Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Julia Caroline Ripley Dorr: O Earth! art thou not weary of thy graves?
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.746
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
USA Julia Caroline Ripley Dorr: O Earth! art thou not weary of thy graves?
Julia Caroline Ripley Dorr
1825 - 1913 USA


O Earth! art thou not weary of thy graves?
Dear, patient Mother Earth, upon thy breast
How are they heaped from farthest east to west!
From the dim north, where wild the storm-wind raves
O'er the cold surge that chills the shore it laves,
To sunlit isles by softest seas caressed,
Where roses bloom alway and song-birds nest,
How thick they lie--like flecks upon the waves!
There is no mountain-top so far and high,
No desert so remote, no vale so deep,
No spot by man so long untenanted,
But the pale moon, slow marching up the sky,
Sees over some lone grave the shadows creep!
O Earth! art thou not weary of thy dead?



Oh Welt! Will dir nicht vor den Gräbern grausen?
Du Muttererde, Ach, an deiner Brust
sind sie gehäuft vom West bist fernstem Ost!
Vom dunklen Nord, wo rauh die Stürme brausen
über die Woge, die den Strand erfrischt
und andre, die die Südseeinseln kosen,
wo immer Vögel nisten, blühn die Rosen:
Sie liegen dicht wie Flimmer in der Gischt!

Da ist kein Gipfel hoch genug und fern
und keine Wüstenlandschaft so weitab.
Nichts blieb vom Menschen unbewohnt auf Dauer,
doch übern Himmel wandern Mond und Stern
und sehn die Schemen über manchem Grab!
Oh Welt, fühlst du nicht ob der Toten Trauer?



.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.01.2019 09:49 von ZaunköniG.)
08.01.2019 09:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste