Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schmerzschnurren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Registriert seit: Apr 2016
Beitrag #1
Schmerzschnurren
.
.
.

Schmerzschnurren


Schmerz
kann auch ein Freund sein
der mit aufdringlicher Intimität
für zwangsläufige Auseinandersetzung
mit sich selber
sorgt

Katzen schnurren dabei

.
.
.

.
.
.
14.08.2016 14:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.912
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Schmerzschnurren
Ich habe schon davon gehört, dass sich Katzen durch Schnurren selbst heilen können, wobei ich mir nicht ganz klar bin, wie es funktioniert.

Sind es die niederfrequenten Schwingungen, die physiologisch etwas bewirken?
oder ist es ein psychologischer Effekt, wie Lachen oder Singen beim Menschen?
Vielleicht macht auf einer tieferen Ebene die Unterscheidung auch keinen Sinn mehr.

Schmerz hat wohl auch eine soziale Funktion.
Wo die Selbstheilungskräfte an ihre Grenzen stoßen generiert Schmerz auch Mitleid, Rücksicht und Fürsorge in der Gruppe.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
14.08.2016 16:19
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Registriert seit: Apr 2016
Beitrag #3
RE: Schmerzschnurren
(14.08.2016 16:19)ZaunköniG schrieb:  Ich habe schon davon gehört, dass sich Katzen durch Schnurren selbst heilen können, wobei ich mir nicht ganz klar bin, wie es funktioniert.

Sind es die niederfrequenten Schwingungen, die physiologisch etwas bewirken?
oder ist es ein psychologischer Effekt, wie Lachen oder Singen beim Menschen?
Vielleicht macht auf einer tieferen Ebene die Unterscheidung auch keinen Sinn mehr.

Schmerz hat wohl auch eine soziale Funktion.
Wo die Selbstheilungskräfte an ihre Grenzen stoßen generiert Schmerz auch Mitleid, Rücksicht und Fürsorge in der Gruppe.
hallo ZkG

Danke für die Rückmeldung.
ja, es sind die niederfrequenten Schwingungen. sie beschleunigen die Wund und Knochenheilung. das ist auch der Grund weshalb Menschen bei Knochenbrüchen und anderen schweren Verletzungen wimmern. in dem Fall entspricht also das Schmerzschnurren dem Wimmern. bei uns überträgt es sich leider nicht so gut auf die Extremitäten wie bei dem relativ kleinen Katzentier. aber das ist der Grund warum die Müller-Wohlfahrts ihre Patienten nach Knochenbrüchen so schnell wieder ins Feld schicken können: sie befestigen elektrische Geräte in der Nähe des Bruchs, die solche Schwingungen erzeugen.
bei schweren Verletzungen lacht und singt ja auch keiner mehr.

die soziale Funktion kann ich bei Feliden nicht bestätigen. Katzen die ich nach schweren Verletzungen mit dem Schmerzschnurren beobachtete zogen sich ausnahmslos zurück in entlegenste Schlupfwinkel. sie wollen dann möglichst ungestört bleiben.

Gruß
Alcedo

Come build in the empty house of the stare
- Yeats -
15.08.2016 06:20
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.912
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: Schmerzschnurren
Zitat:bei schweren Verletzungen lacht und singt ja auch keiner mehr

Glückshormone stärken zumindest das Immunsystem bei chronischen Krankheiten, aber auch bei Infektionen.

Von sich aus lacht und singt man, wenn man glücklich ist. Aber Lachen ist ansteckend. Unsere Spiegelneuronen, die helfen uns in andere hineinzuversetzen übersetzen die fremden Glücksäußerungen in eigene Gefühle. Und mehr noch: Selbst ein eigenes künstliches Lächeln kann eine Rückkopplung im Hirn einleiten, die uns tatsächlich glücklicher macht. Heilsames Singen oder Lachjoga können natürlich allein keinen Knochenbruch heilen und kein Magengeschwür, aber man sollte die Kraft positiver Gefühle auch nicht unterschätzen.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
15.08.2016 11:22
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Registriert seit: Apr 2016
Beitrag #5
RE: Schmerzschnurren
(15.08.2016 11:22)ZaunköniG schrieb:  
Zitat:bei schweren Verletzungen lacht und singt ja auch keiner mehr

Glückshormone stärken zumindest das Immunsystem bei chronischen Krankheiten, aber auch bei Infektionen.

Von sich aus lacht und singt man, wenn man glücklich ist. Aber Lachen ist ansteckend. Unsere Spiegelneuronen, die helfen uns in andere hineinzuversetzen übersetzen die fremden Glücksäußerungen in eigene Gefühle. Und mehr noch: Selbst ein eigenes künstliches Lächeln kann eine Rückkopplung im Hirn einleiten, die uns tatsächlich glücklicher macht. Heilsames Singen oder Lachjoga können natürlich allein keinen Knochenbruch heilen und kein Magengeschwür, aber man sollte die Kraft positiver Gefühle auch nicht unterschätzen.
ja, sicherlich hilft das Lachen und auch Singen zu einem späteren Zeitpunkt bei der Rekonvaleszenz, ZkG. aber unmittelbar nach solch schweren Verletzungen (ein bis auf die Knochen zerfetztes Hinterbein zum Beispiel) ist wohl niemandem nach Lachen und Singen zu mute. da hilft nur Schmerzschnurren, respektive Wimmern. so hatte ich das gemeint.

Gruß
Alcedo

Come build in the empty house of the stare
- Yeats -
17.08.2016 06:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.912
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #6
RE: Schmerzschnurren
Es war auch nicht als Widerspruch gemeint, sondern als ergänzende Info.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
17.08.2016 08:44
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste