Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
September
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Themen: 0
Registriert seit: Apr 2016
#1
September
.
.
.



September


Die Mispelblätter haben einen gelben Rand bekommen.
Die Äpfel folgen Lady Schwerkraft blind.
Dem Schurwald ist sein Grün bereits verschwommen.
Die Walnuss bricht aus aufgeplatzter Tinte,
Hein Buchen schneidet Flügelmuttgewinde
aus trockner Krone schräg hinab im Wind.

Die Schwalbe Mehl befällt die Kürbisblätter.
Die Sonne welkt um einen Stieglitzbauch.
Hortensien, Eiben, Rosen bleiben Retter
satten Grüns. Kastanien bluten kraus.
Gevatter Dahl spuckt Falterflügel aus.
Der Wilde Wein errötet langsam auch.

Verfluchte Hitze, kannst du nicht verschwinden?
Altmännersommer, scher dich aus der Welt!
Ich will die kühlen Quellen wieder finden,
das Hymen reißen von den blauen Schlehen,
beim zwölften Schnee am Zungengrund zergehen,
Kristall verkosten bis der Vorhang fällt.

.
.
.
11.09.2016, 09:14
Homepage Suchen Zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.413
Themen: 21
Registriert seit: Jan 2007
#2
RE: September
Hallo Alcedo,


Da sind einige originelle Bilder und Formulierungen, jede einzelne auch eine längere Betrachtung wert, aber gerade dadurch wirkt der Text auf mich auch etwas verkopft.
Vor lauter Fabulierkunst geht das schlichte Erleben ein wenig unter bei der Lektüre.
Hortensien und Rosen bleiben Retter satten Grüns?
Im gepflegten d.h. regelmäßig gewässerten Garten mag das so aussehen, aber unter solchen Umständen geht es auch anderer Botanik gut. Ansonsten reagieren Rosen wie Hortensien auch eher empfindlich auf Hitze- und Trockenheitsphasen. Als ausdauernd Grün sehe ich vor allem verschiedene Gehölze. Neben der genannten Eibe z.B. Buchsbaum oder Kirschlorbeer. Auch meinen Erdbeerpflanzen scheint die Trockenheit wenig auszumachen.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
17.09.2016, 16:29
Homepage Suchen Zitieren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Themen: 0
Registriert seit: Apr 2016
#3
RE: September
hallo ZaunköniG

Danke für deine Rückmeldung.

habe ich mich zu sehr verkünstelt? dachte die letzte Strophe vermag das ein wenig aufzuheben.

zum satten Grün: ich glaube ich brauche die R zum jambischen Staben: (horr) Ro Re. ich fürchte ich habe meine Auswahl wegen dem Klangspiel benutzt.
Buchsbaum, Eiben, Lorbeer bleiben Retter ginge inhaltlich natürlich auch, wäre halt nimmer jambisch (jaja, erwischt: ganz sicher deshalb die Hortensien!) und klänge anders. aber sehr interessant für mich dein Hinweis auf die Gartenpflege. das ist ein Nebenaspekt, den ich wohl unbewusst eingebracht habe.

Gruß
Alcedo
Come build in the empty house of the stare
- Yeats -
18.09.2016, 10:41
Homepage Suchen Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste