Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Käthe Kollwitz: Die Klage
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.480
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Käthe Kollwitz: Die Klage
Käthe Kollwitz
1867-1945



   

Die Klage


Lasst mich! - Nicht jetzt. - Ich muss mich erst mal sammeln.
Ob mir auch schwer, ich muss mich tiefer erden.
Kann diese Dunkelheit noch dunkler werden?
Mein Klageruf: er wäre nur ein Stammeln.

Lasst mich. - Nicht jetzt. - dies ist mein eignes Leiden.
Ein Leid, in dem ich mich geborgen fühle.
Asyl in dieser dunklen Sorgenmühle....
Ich lern' die Dunkelheiten unterscheiden.

Lasst mich. - Nur ein Moment noch. - Diese Nacht
im Innern nährt mich wie ein Mutterschoß
um wieder neu in diese Welt zu treten,
in der ein grelles Dunkel ungeschlacht
mir alles nimmt. Nehmt alles! - Alles! Blos -
lasst mir mein eignes erdenschweres Beten.


.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
24.10.2017 08:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste