Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
João Xavier de Matos: Pôs-se o Sol...
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.710
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Portugal João Xavier de Matos: Pôs-se o Sol...
João Xavier de Matos
1730/5 - 1789 Portugal



Pôs-se o Sol; como já na sombra feia
Do dia a pouco e pouco a luz desmaia!
E a parda mão da noite, antes que caia,
De grossas nuvens todo o ar semeia.
Apenas já diviso a minha aldeia;
Já do cipreste não distingo a faia.
Tudo em silêncio está. Só lá na praia
Se ouvem quebrar as ondas pela areia
Com a mão na face a vista no céu levanto
E, cheio de mortal melancolia,
Nos tristes olhos mal sustenho o pranto;
E se ainda algum alívio ter podia,
Era ver esta noite durar tanto!
Que nunca mais amanhecesse o dia.



Die Sonne sank, von Schatten trüb getönt
und letztes Tageslicht ersterbend leckt.
Die Nacht hat ihre Finger ausgestreckt
und nichts, das mir die grauen Wolken schönt.

Die Schattenschar mir meinen Sinnen höhnt;
Ich sehe nichts, wo Haus, wo Birke stand, -
und alles ist verstummt, nur fern am Strand
das Wasser rauschend anrollt und leis stöhnt.

Ich atme Luft, die hier nur müde steht
und ziehe Trauer in die Seele ein.
Im Auge zittern Tränen mir sodann:

Ich bete nicht, denn send' ich ein Gebet,
fährt Nachts der Große Wagen nicht voran
und niemals seh' ich mehr den Sonnenschein.



.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
08.08.2018 10:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste