Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nässe
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Themen: 0
Registriert seit: Apr 2016
#1
Nässe
.

.


Nässe


Jedes Mal wenn ich die Tür aufstoße ist es eine andere Welt. Heute Dezemberregen. Der Ahorn hat es schwer im Schatten der Erle. Zwei armdicke Äste sind abgestorben, die Rinde losgefallen; speckige, durchscheinende Pilzkörper glimmen wie Elmsfeuer aus dem glatten Holz in das Nieseln. Ich puste den aufsteigenden Dampf meines Urins über den Maschendrahtzaun zu den Stämmen.
Eindringliches „Siih“! es landen zwei Bekannte: das Revierpaar. Einer stochert mit seinem Pinzettenschnabel in meiner Augenhöhe. Der andere entfernt sich aufwärts, lässt sich fallen, gerät außer Sichtweite. Da wird er gerufen. Unten vom Wurzelansatz kommt Antwort. Die Rückantwort ist ein zartes tränenblindes Sirren.

.

.


.

.
24.12.2016, 10:08
Homepage Suchen Zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.413
Themen: 21
Registriert seit: Jan 2007
#2
RE: Nässe
Hallo Alcedo,

Der lakonische Ton, die detaillierten Beobachtungen ... gefallen mir gut.
Aber das Stochern in der Augenhöhle ?

Wechselst du nach dem Absatz in eine posthume Perspektive?
Oder ist es expressionistisch gemeint im Sinne, dass dir das Motiv ins Auge sticht?

Wie auch immer. An der Stelle funktioniert der Text für mich nicht.


Gruß
ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
25.12.2016, 15:51
Homepage Suchen Zitieren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Themen: 0
Registriert seit: Apr 2016
#3
RE: Nässe
(25.12.2016, 15:51)ZaunköniG schrieb: Hallo Alcedo,

Der lakonische Ton, die detaillierten Beobachtungen ... gefallen mir gut.
Aber das Stochern in der Augenhöhle ?

Wechselst du nach dem Absatz in eine posthume Perspektive?
Oder ist es expressionistisch gemeint im Sinne, dass dir das Motiv ins Auge sticht?

Wie auch immer. An der Stelle funktioniert der Text für mich nicht.


Gruß
ZaunköniG
hallo ZaunköniG

Vielen Dank für Lesen und Rückmeldung.

ich spiele gern mit den einzelnen Lettern in den Wörtern. in Augenhöhe macht ein L einen gewaltigen Unterschied, nicht wahr. da muss man auch beim Schreiben die Autokorrektur manchmal abschalten oder genau im Auge behalten. Big Grin der Baumläufer befand sich jedenfalls genau auf meiner Höhe. ohne L.

Gruß
Alcedo
Come build in the empty house of the stare
- Yeats -
28.01.2017, 09:27
Homepage Suchen Zitieren
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.413
Themen: 21
Registriert seit: Jan 2007
#4
RE: Nässe
Hallo Alcedo,

Ja, ohne L ist es ein ganz anderer Text. Smile

Ich würde an der Stelle aber nicht "In meiner Augenhöhe" schreiben, sondern "auf Augenhöhe".
"In der Höhe" weist nach meinem Gefühl nur nach oben, während sich "auf der Höhe " eher auf ein bestimmtes Level bezieht, so wie due es ja auch in deinem Kommentar verwendest.


Gruß
ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
28.01.2017, 19:41
Homepage Suchen Zitieren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 158
Themen: 0
Registriert seit: Apr 2016
#5
RE: Nässe
(28.01.2017, 19:41)ZaunköniG schrieb: Ich würde an der Stelle aber nicht "In meiner Augenhöhe" schreiben, sondern "auf Augenhöhe".
"In der Höhe" weist nach meinem Gefühl nur nach oben, während sich "auf der Höhe " eher auf ein bestimmtes Level bezieht, so wie due es ja auch in deinem Kommentar verwendest.
hallo ZaunköniG

die Stelle habe ich wiederholt geprüft. „auf“ geht da für mich nicht, weil es schon in eine Aufwärtsdynamik eingebettet ist. das fängt mit dem „aufsteigenden Dampf“ an und führt zum „entfernt sich aufwärts“. da geht mir das „auf“ mittendrin nimmer von der Feder. ich beließ und belasse darum das „in meiner Augenhöhe“ als gleichrangige Entsprechung zu den Baumläufern, in der Hoffnung, dass mir niemand das Sprachspiel Augenhöhe-Augenhöhle übel nimmt.

Gruß
Alcedo
Come build in the empty house of the stare
- Yeats -
24.02.2017, 07:59
Homepage Suchen Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste