Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lovis Corinth: Susanna und die beiden Alten
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.557
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Lovis Corinth: Susanna und die beiden Alten
Lovis Corinth
1858 - 1925


   


Susanna und die beiden Alten 1923


Ob man noch mehr als einen Blick erhaschen kann?
Dies Fräulein scheint mir doch ein offnes Wesen.
Man kann es leicht in ihrer Haltung lesen:
So eine wird ganz gern mal überrascht.

"Verzeih'n Sie, meine Herrn, ich muss hier durch.
Bestimmt versteh'n Sie, dass ich mich genier';
Ich wähnte mich allein. Ich appellier'
an Ihre Ehre, Ihre Gottesfurcht!"


"Genier Dich nicht, - warum so steif mein Kind!" ,
doch nicht nach väterlichem steht der Sinn.
"Man muss die Früchte pflücken, wenn sie reif sind!"

Susanna weicht zurück, jedoch wohin?
Allein der Blick ist schon ein Drängen, Schieben,
Ach wären sie doch nur Voyeur geblieben.



.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
28.01.2018 01:22
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Bestätigung
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisiert erstellte Beiträge zu vermeiden.

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Lovis Corinth: Im Schlachthaus Halbe Frau 1 9.158 02.02.2010 21:01
Letzter Beitrag: ZaunköniG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste