Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
D. G. Rossetti: Love's Last Gift
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.653
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
GB D. G. Rossetti: Love's Last Gift
Dante Gabriel Rossetti
1828 – 1882 Großbritannien


Love's Last Gift

Love to his singer held a glistening leaf,
And said: "The rose-tree and the apple-tree
Have fruits to vaunt or flowers to lure the bee;
And golden shafts are in the feathered sheaf

Of the great harvest-marshal, the year's chief,
Victorious Summer; aye, and 'neath warm sea
Strange secret grasses lurk inviolably
Between the filtering channels of sunk reef.

All are my blooms; and all sweet blooms of love
To thee I gave while Spring and Summer sang;
But Autumn stops to listen, with some pang
From those worse things the wind is moaning of.

Only this laurel dreads no winter days:
Take my last gift; thy heart hath sung my praise."




Der Liebe letzte Gabe

Dem Barden reichte Liebe einen frischen Wedel
und sagte ihm: Der Apfelbaum, der Rosenstock,
trägt Frucht und Blüten, dass er so die Bienen lockt;
Als goldne Stäbe zeigen sich die Garben edel:

Der große Herbst-Marschall hat nun das Jahr im Griff.
Des Sommers Sieg: von warmen Wellen überschwemmt,
und heimlich lauern Gräser, unverletzlich, fremd
in sinkenden Kanälen im versunknen Riff.

All dies sind meine, sind der sanften Liebe Blüten,
die ich in Lenz und Sommer Dir gab, sie zu hüten.
Nun kommt der Herbst und lauscht auf manchen Schmerz und ob
die kalten Winde jedes schlimme Ding beklagen.

Nur diesen Lorbeer kümmert nichts an Wintertagen.
Nimm meine Gabe an; Dein Herz sang stets mein Lob.


.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
18.10.2017 09:46
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.592
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: D. G. Rossetti: Love's Last Gift
Hallo Zaunkönig, passend zur Jahreszeit ein schönes Stück von Rossetti. Meine Lesart und deine sind etwas auseinander, aber unterschiedliche Versionen sind ja nix Neues Smile

Amor zeigt seinem Sänger einst ein Blatt,
sprach: Lockt der Rosenstock, der Apfelbaum
mit Frucht und Blumen Bienen, prunkt als Traum
die Garbe mit den goldnen Halmen erntesatt

im Reich des Sommers, der Regentschaft hat
im Jahresreigen, deckt die See mit Schaum
den Seegraswald der in der Riffe Saum
geheimnisvoll sich windet, fremd und glatt,

ist all das mein. Ich gabs dir, dass es singt
im Lied des Frühlings wie des Sommers, doch
jetzt horcht der Herbst und harrt mit Schmerzen noch
auf Schlimmeres, das herb im Wind schon klingt.

Dies Lorbeerblatt, das keinen Winter fühlt,
mein letztes Gut: Dir, der im Herz mich hielt.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
20.10.2017 09:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.653
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #3
RE: D. G. Rossetti: Love's Last Gift
Hallo Sneaky,

Die Liebe wird im Englischen ja eher männlich gedacht, und so personifiziert ist der Amor eigentlich naheliegend.
Dennoch wollte ich hier dieses Puttenbild vermeiden, einfach aus einem Bauchgefühlt heraus.

Beim Herbst bist du den anderen Weg gegangen. Der Herbst-Marshall, hätte ich gedacht, kommt deiner Fabulierlust entgegen, aber vielleicht war es auch nur der Wunsch nach einer möglichst eigenständigen Übersetzung, dass du ihn nicht genommen hast. Insgesamt sehe ich uns in der Lesart nicht weit auseinander, aber in der Umsetzung hat eben jeder seinen Stil und das ist ja auch gut so.

Gruß
ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
21.10.2017 00:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.592
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #4
RE: D. G. Rossetti: Love's Last Gift
Hallo Zaunkönig,

der Herbst-Marschall ist mir auch suspekt. Harvest ist Ernte und nicht Herbst. Und zumindest mit den Garben sehe ich dieses Kompositium als eine Apposition für Sommer.

der Erntemarschall, der Herr des Jahres, der siegreiche Sommer;

lG

Sneaky

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
21.10.2017 08:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.653
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #5
RE: D. G. Rossetti: Love's Last Gift
Hallo Sneaky,

Unsere heutige Quartalseinteilung ist eher eine astronomisch orientierte Kalenderordnung. Aber Herbst und Harvest haben den selben Wortstamm und bedeuten beide "Erntezeit", die mit dem Einholen des Getreides beginnt. Auch wenn durch schneller wachsende und reifende Sorten die Ernte immer früher ansetzt, ist die Getreideernte für mich immer noch ein Zeichen, dass der Sommer zu Ende geht und der Herbst den Staffel- oder Marshallstab übernimmt.
Man kann das Jahr ganz grob auch in Sommer und Winter einteilen, wie es die Römer taten. Der Winter, als die Zeit in der die Äcker ruhen, die Zeit "zwischen den Jahren" während man den Sommer als aktive Zeit weiter untergliedert. Dann wird das Frühjahr zum Sommerbeginn und der Herbst als Erntezeit zum Finale, während der Blattwurf der Bäume und trübes Nieselwetter schon das Winterhalbjahr einläuten, wo man draußen nichts mehr machen kann bzw. nur noch rettet, was vorm Frost zu retten ist.

Aber ich will dir deine Lesart nicht madig machen. Die gibt der Text schon auch her. Übersetzen ist halt immer auch Interpretation.


Gruß
ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
21.10.2017 10:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste