Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
William Shakespeare: 033
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.507
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Gb-England William Shakespeare: 033
William Shakespeare
1564 - 1616 England


33

Full many a glorious morning have I seen
Flatter the mountain tops with sovereign eye,
Kissing with golden face the meadows green,
Gilding pale streams with heavenly alchemy,

Anon permit the basest clouds to ride
With ugly rack on his celestial face,
And from the forlorn world his visage hide,
Stealing unseen to west with this disgrace.

Even so my sun one early morn did shine
With all triumphant splendour on my brow,
But out, alack, he was but one hour mine;
The region cloud hath mask’d him from me now.

Yet him for this my love no with disdaineth;
Suns of the world may stain when heaven’s sun staineth.



33

Ich sah so viele Morgen strahlend blühn,
den Bergen schmeichelnd, wie durch Königsblick,
mit goldnem Kuss bedacht das Wiesengrün,
den Bach, durch alchemistisches Geschick.

Doch nun erlaubt sich eine Wetterwand,
das Angesicht des Himmels zu verzerr’n,
dass es nun aus verlor’ner Welt verschwand,
sich schändlich blind davonstiehlt, westlich fern.

Sowie die Morgensonne mir nun scheint,
mit ihrem Siegesglanz auf meinem Lid,
so war sie stundenlang versteckt, verweint
im Dunsthang, wo sie meine Nähe mied.

Doch sie verachtet meine Liebe nicht,
sie bleibt, wenn sie sich auch verbirgt, mein Licht



.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
07.12.2017 10:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste