Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Caer
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 157
Registriert seit: Apr 2016
Beitrag #1
Caer
.

.


Caer


Hinter brausenden Tannenwipfeln,
über knorrigen Stolperwurzeln
liegt das Steinerne Meer.

Unter Baumpieperhöhenflügen,
neben Waldemsenseidenstraßen
prangt das steinerne Heer.

Still im Gesang der Nadeln,
rund in Gestalt der Steine
bleibt es lebendig leer.

Hinter brausenden Wipfeln,
bis in endlose Himmel -
urig versteinertes Meer.

.

.
.

.
09.05.2018 05:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.667
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: Caer
Hallo Alcedo,

Der Text gefällt mir mit den Naturimpressionen und der filigranen Versform.
ich nehme an es ist das steinerne Meer im Berchtesgadener Land gemeint?
mit dem Titel kann ich gerade nichts anfangen. Ist das ein Ortsname?



LG ZaunköniG

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
09.05.2018 10:00
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Alcedo Offline
Verse-Schmied
*

Beiträge: 157
Registriert seit: Apr 2016
Beitrag #3
RE: Caer
hallo ZkG

freut mich dass er dir zusagt und danke für das Filigrane.
es gibt viele solcher Felsformationen sowohl in den Alpen als auch in den Mittelgebirgen. meist werden sie Steinernes Meer oder Felsenmeer genannt. das in Berchtesgaden kenne ich selbst noch nicht.

Caer ist ein Wortstamm aus dem lateinischen caeruleus. es steckt in der Blaumeise wie in vielen anderen Bezeichnungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Blaumeise

Gruß
Alcedo

Come build in the empty house of the stare
- Yeats -
11.05.2018 13:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste