Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Käthe Kollwitz: Ein Weberaufstand 1. Die Not
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.710
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Käthe Kollwitz: Ein Weberaufstand 1. Die Not
Käthe Kollwitz


   


Ein Weberaufstand
1. Die Not


Beengt ist ihre Kammer, stickig, düster.
Nur auf dem Kinde liegt ein schwacher Schein,
doch ganz allein der Hoffnung Licht zu sein
wird nicht genügen. Raunen und Geflüster,
mit dem die Not sich stündlich näher schiebt,
wird sicher bald auch dieses Kind verdammen.
Sie schlägt die Hände überm Kopf zusammen,
die so entbehrungsreich und fruchtlos liebt:

Die Mutter, die sich selbst in Zweifel zieht,
weil sie ihr eignes Kind nicht schützen kann,
weil sie doch jenen Brosam selber aß.

Sie hatte nie, wie sie nun deutlich sieht
genügt. Nicht sich, dem Kind nicht, nicht dem Mann,
sie, die sich in der Not oft selbst vergaß.



.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
09.11.2018 08:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.


Bestätigung
Bestätigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisiert erstellte Beiträge zu vermeiden.

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Käthe Kollwitz: Ein Weberaufstand 4. Weberzug ZaunköniG 0 631 19.09.2016 00:14
Letzter Beitrag: ZaunköniG



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste