Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hans Süss von Kulmbach: Die Heiligen Sebastian und Rochus
Josef Riga Offline
Jambini
***

Beiträge: 339
Registriert seit: Aug 2014
Beitrag #1
Hans Süss von Kulmbach: Die Heiligen Sebastian und Rochus
Josef Riga

Feierabendgespräch

Der Heilige Sebastian trifft auf den Heiligen Rochus. Beide haben einen langen Himmlischen Tag hinter sich und sind auf dem Weg zu ihren Appartements in der Straße der Märtyrer. Sie beschließen, zusammen zu gehen und sich ein wenig auszutauschen. Der Durchlöcherte beginnt:

Basti: Also ich find’s ja schon ein bisschen öde, dass wir hier in den himmlischen Gefilden dauernd als Zeugen unseres Martyriums herumlaufen sollen. Immer muss ich dieses Bündel Pfeile mit mir herumtragen. Schwer sind sie zwar nicht …
Rochus: …und ich soll dauernd den Rock heben, so dass jeder einen Blick auf die Pestwunde werfen kann. Ich finde, es reicht langsam mit dieser dauernden Elendspräsentation.
Basti: ER will doch nur zeigen, wie umfassend er uns gerettet hat, selbst die Gemarterten und Gepeinigten, die …
Rochus: die Kranken und die Siechen, die Juden wie die Griechen, ich weiß, ich weiß …
Und die Engel die alten Aufpasser, sorgen schon dafür, dass du deine Attribute schön immer mit dir führst, wenn du ausgehst.
Basti: Wie die iranische Religionspolizei. Hast du’s nicht dabei, gibt’s eindringliche Ermahnungen. Weißt du wie Luzifer neulich die Engel genannt hat?
Rochus: Nein.
Basti: „Die glatten Schaufensterpuppen göttlicher Selbstgefälligkeit.“
Rochus: Ha! Ha! Das ist gut!
Basti: Kuck mal, da kniet schon wieder so ein Adorant, der vom Groupiedasein nicht genug kriegen kann.
Rochus: Dass die sich immer so klein machen müssen. Als hätten wir so viel mehr geleistet als sie, um in den Himmel zu kommen. Die Menschheit wird selbst hier nicht klug.
Basti: Ja, Dummheit scheint unsere unerlösbare Eigenart zu sein. Dummheit und falsche Bescheidenheit. Als wenn ich damals selbst auf die Idee gekommen wäre, mich erschießen zu lassen. Also, daraus einen Kult zu machen …
Rochus: Und mir hat’s eigentlich auch viel gegeben, diese Pestkranken zu pflegen. Es waren so viele schöne Frauen dabei. So jung und so hilflos …
Basti: Ach ja!
Rochus: Komm, lass uns noch einen Trinken gehen, bevor noch mehr von dieser Sorte Wegelagerer hier auftauchen.

Die Beiden biegen vom Weg ab und erreichen die nächste Kneipe.
09.10.2019 06:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste