Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Rubén Darío: Pasa y Olvida
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.252
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Nicaragua Rubén Darío: Pasa y Olvida
RUBÉN DARÍO
1867-1916 Nicaragua

PASA Y OLVIDA.

Peregrino que vas buscando en vano
un camino mejor que tu camino,
¿cómo quieres que yo te dé la mano,
si mi signo es tu signo, Peregrino?
No llegarás jamás a tu destino;
llevas la muerte en ti como el gusano
que te roe lo que tienes de humano...
¡lo que tienes de humano y de divino!
Sigue tranquilamente, ¡oh, caminante!
Todavía te queda muy distante
ese país incógnito que sueñas...
Y soñar es un mal. Pasa y olvida,
pues si te empeñas en soñar, te empeñas
en aventar la llama de tu vida.



Vergehen und Vergessen
Ü: ZaunköniG

Du Pilger, der du suchst und suchst vergebens,
noch besseren Weg als diesen zu erreichen;
Warum hab' ich dir meine Hand gegeben?
Ist diese meine Geste dir kein Zeichen?

Ein Ziel bleibt dir auf alle Zeit versagt;
ertrag den Tod, der wie ein Wurm in dir
das Menschliche schon Stück um Stück zernagt...
die menschliche und gottgegebne Zier!

Verfolg' nur weiter deinen Weg im Schweigen,
Noch klingt das Abendläuten unermessen
von fern, aus einem traumverwunschnen Land.

Sein Klagelied: Vergehen und Vergessen.
Im Traum löst sich die Schuld, dein Lebens-Pfand,
in Flammen auf, die loh zum Himmel steigen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.05.2010 16:23 von ZaunköniG.)
21.01.2007 10:42
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sneaky Offline
Metrik-Matador
*

Beiträge: 1.630
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #2
RE: RUBÉN DARÍO: Pasa y Olvida
Vorbei und vergessen

Ü. sneaky

Was streckst du, Wanderer verlor`ner Wege,
auf Suche nach dem besseren als deinem,
die Hand nach Hilfe, Beistand aus bei einem,
der gleichem Leitstern folgt auf gleichem Stege?

Dein Ziel erreichst du doch nie, viel zu rege
geht Tod, wie ein Verlangen in geheimem
Versteck mit dir , nagt an dem Mensch, an seinem
göttlichen Sein, wie Fäulnis im Gelege.

Geh leise immer weiter, Wanderer
dein Ziel liegt fern, mag sein ein anderer
weist dir das fremde Land aus deinen Träumen…

Und hörst du Falsches, denk Vorbei, Vergessen
auf Fremde hören heißt das Ziel versäumen,
bis Winde deine Lebensflamme fressen.

Never sigh for a better world it`s already composed, played and told
21.01.2007 11:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste