Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
H. Coleridge: On a Picture of the Corpse of Napoleon Lying in State
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 4.933
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
GB H. Coleridge: On a Picture of the Corpse of Napoleon Lying in State
Hartley Coleridge

On a Picture of the Corpse of Napoleon Lying in State


Lo! there he lies. Is Death no more than this?
Is this the worst that mighty mortal can
Inflict upon his fellow? Could the man –
The strongest arm of angry Nemesis, -

The rod that routed hosts were fain to kiss,
Whom failing Faith afar with terror eyed,
And Atheism madly deified –
Could he with all his wars and policies

Effect but this? To antedate a year
That cold unfeeling calm, that even now
Blanks the dark meaning of that deep-lined brow,

And from the loose lip half uncurls the sneer?
If such be Death, o man, then what art thou,
That for the fear of Death would’st live in fear?



Auf ein Bild von Napoleons feierlich aufgebahrtem Leichnam

Dort liegt er. - Ist der Tod nicht mehr als dies? -
War dies das Ärgste, was er antun kann
dem eignen Knecht? - Was kann er diesem Mann,
- dem stärksten Arm der strengen Nemesis -

Das Todeszepter hat er gern geküsst;
Gottlosigkeit macht ihn zu dem Tyrann;
Er betet nur den Atheismus an -
Kann der, nach Krieg und aller Hinterlist,

denn anders wirken, wenn wir rückwärts schauen?
Wenn uns die kalt-fühllose Ruhe schon
verblüfft, die dunkle tiefgezogne Braue,

die lose Lippe, leicht umspielt von Hohn;
wenn dieser starb, o Mensch, was bist du dann,
der todesfürchtig lebt im Todesbann?

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2014 12:57 von ZaunköniG.)
26.01.2008 16:11
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste