Georg von Oertzen

 

 

Achtung fr die Geladenen!

Am Kamin

Apriltragdie

Auch Frmmigkeit?

Auf Gebirgspfaden

Auf Freiersfen

Bedeutend!

Biegend, aber nicht brechend

Daheim

Das alte, ewig junge Lied

Das Ideal der Freundschaft

Das Kleinod im Grabe

Das neue Fragespiel

Das Schicksal des Nchternen

Das walte Gott!

December

Der Dichter und die Muse

Der Mann

Des Bildners und des Baumeisters Kunst

Die die Wahrheit kund machen

Die Gardinenkutsche

Die groen Knaben

Die Klage des Eremiten

Die Quelle der Kraft

Die Stunde bleibt

Don Juan

Ehrlich, nicht romantisch

Eine Bildungsreise

Einem scheugewordnen Herzen

Eines schickt sich nicht fr Alle

Ein Nachruf

Ein Wiedersehn

Ein wirksamer Talisman

Ein zahmes Mrlein vom wilden Maus

Federzeichnungen eines Reisenden (18)

Nordische Bilder (6)

Spreewald

Im Nachen

In der verlassenen Burg (3)

Sonnenuntergang

Wanderungen im Sden (6)

Feierabend

Ganz stille

Gefunden und doch verloren

Gesegnet, nicht berhmt

Gewiegt von Ruhe

Gott schickts

Greise und alte Leute

Hochwohlgeboren

Hol sie der Kukuk!

Hopfen und Malz verloren

Im Abglanz von Ehedem

Im Frieden

Im Hafen

Im Honigmond

Im letzten Stadium

Im Sptlicht

In der Morgenstunde

In der Sommernacht

In die goldene alte Zeit

In unsern auserwhlten Kreisen

Jedem seine Freiheit

Juninacht

Kaiser Wilhelm. Kaiser Friedrich (12)

Knigin Phantasie

Leider, leider

Mainlinie

Malerei

Mein alter Faulbaum

Moderne Huldigungen

Mde und wieder lebendig

Musik

Nach langem Durste glcklich

Nathalie

Nicht von Menschen

Novembersturm

Nur nicht ngstlich

Ostern (4)

Grndonnerstag

Charfreitag

Erster Ostertag

Zweiter Ostertag

Phantasie, nicht Phantasterei

Poesie

Richard Rothe

Rothbckchen

Ruhiger, aber reifer

Sehet und hoffet!

Sei gegrt!

Sei lieb!

Sonnabend

Sozialpolitische Gesprche

Staat und Familie

Tantalus

Trotz der Schlagbume

Unberechtigte Sonderbarkeiten

Unschuldige Vergngungen

Unter den Reben (12)

Die Trsterin

Am groen Wege

Gift statt Labung

St. Johannisfeier

Zweierlei Wein

Waldmeisters Stromfahrt

Die edelste Schenkin

Junge Rosen, altes Ruschlein

Im Wein ist Klarheit

Ein letzter Trunk

Was lutet und klingt

Die letzten Tropfen versiegen

Wann mein Stndlein schlug

Warum?

Willkommen

Zwei Spiegel

Zwei wackere Genossen

Zwischen Haus und Wald

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

Reime und Reimlyrik Top1000