Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Charles Lamb: The Old Familiar Faces
ZaunköniG Offline
Maître du Sonnet
****

Beiträge: 5.417
Themen: 23
Registriert seit: Jan 2007
#2
RE: Charles Lamb: The Old Familiar Faces
Hallo Josef,

Das klingt ja sehr nach Weltschmerz...

Schade, dass du die Gesichter nicht unterbringen konntest, aber ich habe schon eine Weile drüber nachgedacht, aber mir fällt da auch nichts ein, was die Zeile nicht sprengen würde.
Was mir ansonsten aufgefallen ist: Du hast dich um einen durchgängigen fünfhebigen Jambus bemüht, der im Original aber so gar nicht vorhanden ist. Jedenfalls sehe ich in den jeweils ersten Zeilen pro Terzine eine Zäsur, meist in der Mitte. Ich bin geneigt das als Stilmittel aufzufassen, auch wenn die Zäsur nicht in jedem Fall mit einer zusätzlichen schwachen Silbe einhergeht. Ich sehe auch im "old familar" einen Hebungsprall. Das Original ist also in mancher Hinsicht dynamischer als ein schlichter fünfhebiger Jambus. Ob man das 1:1 übernehmen sollte? Nicht unbedingt. Aber für mich ergeben sich da Freiheiten in der Nachdichtung, die man auch nutzen sollte.


Gruß
ZaunköniG
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.06.2015, 13:14 von ZaunköniG.)
01.06.2015, 10:05
Homepage Suchen Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Charles Lamb: The Old Familiar Faces - von ZaunköniG - 01.06.2015, 10:05



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste