Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fukuda Chiyo-ni: chōchō ya
#1
Japan 
Fukuda Chiyo-ni
(Kaga no Chiyo) (福田 千代尼)
1703 - 1775 Japan



chōchō ya
nani wo yume mite
hane tsukai



A butterfly --
What dream
is making your wings flutter?



zarter Schmetterling
Welcher schwerelose Traum
hebt deine Flügel?





.
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren
#2
Hallo Zaunkönig,

die japanische Lyrik ist wirklich eine Wohltat und ein Heilmittel gegen die endlose Geschwätzigkeit unserer westlichen Literatur. Wie ein mit zarten Pastellfarben hingetupftes Bild von Kirschblüten oder die schäumende, mit vielen kleinen Bläschen ausgemalte Pazifikwelle eines alten Meisters des Holzschnittes wie Hokusai, so kommt das (der?) Haiku daher.
Einfach wunderschön. Kunst um der Kunst willen!
Mein Lieblingshaiku geht so:
Der stolze Reiter!
Wer holt ihn von seinem Pferd?
Der Kirschblütenzweig.

Gruß
Josef
Zitieren
#3
Hallo Josef,

Das Reiter-Haiku hattest du schon bei anderer Gelegenheit erwähnt. Wirklich klasse!
Kannst du irgendwas über den Autoren sagen?
Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste