Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Miguel de Unamuno: La Oración del Ateo
ZaunköniG Offline
Matre du Sonnet
****

Beiträge: 4.710
Registriert seit: Jan 2007
Beitrag #1
Spanien Miguel de Unamuno: La Oración del Ateo
Miguel de Unamuno
1864 - 1936 Spanien


La Oración del Ateo

Oye mi ruego Tú, Dios que no existes,
y en tu nada recoge estas mis quejas,
Tú que a los pobres hombres nunca dejas
sin consuelo de engaño. No resistes

a nuestro ruego y nuestro anhelo vistes.
Cuando Tú de mi mente más te alejas,
más recuerdo las plácidas consejas
con que mi ama endulzóme noches tristes.

¡Qué grande eres, mi Dios! Eres tan grande
que no eres sino Idea; es muy angosta
la realidad por mucho que se expande

para abarcarte. Sufro yo a tu costa,
Dios no existente, pues si Tú existieras
existiría yo también de veras.



Gebet des Gottlosen

Erhör mich, nur erdachter Gott, der du begehrst,
dass meine Klagen sich in deinem Nichts auflösten,
der Du vermagst, durch reine Einbildung zu trösten
und diesen Trost auch den Geringsten nicht verwehrst,

der unsre Nöte kennt, aus unsrem Sehnen grüßte.
Je weiter mich mein Sinn hat von Dir fortgetragen,
desto lebendiger sind mir die holden Sagen,
mit denen meine Amme mir die Nacht versüßte.

Du bist so groß, in Deiner Größe unerkannt,
dass es Dich als Idee nur gibt: Die Wirklichkeit
kann Dich nicht fassen, gleich, wie weit sie sich auch spannt.

Ich leide Deinetwegen, hier in Raum und Zeit,
du irrealer Gott, denn würde es Dich geben,
so würde dies auch mich zur Wirklichkeit erheben.



.

Der Anspruch ihn auszudrücken, schärft auch den Eindruck.
24.08.2018 09:20
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste